Vaginismus. Vagi - Was?

Was ist Vaginismus?

Vaginismus ist die unwillkürliche Verkrampfung der Beckenboden- und Vaginalmuskulatur. Ein Einführen von Tampon, Menstruationstasse, Spekulum bei der gynäkologischen Untersuchung oder auch das Aufnehmen eines Fingers, eines Sexspielzeuges oder eines Penis ist dadurch entweder nicht möglich oder nur unter starken Schmerzen. Die Verkrampfung kann variieren zwischen „es ist möglich aber unter Druck und Schmerzen“ bis dahin, dass ein Einführen völlig unmöglich ist. Betroffene beschreiben den Schmerz oftmals als stechen, brennen oder auch starken Druckschmerz. Führt man dennoch etwas ein spürt man den Schmerz der aufgeriebenen Haut und das Brennen oft noch tagelang danach.


Wer ist betroffen?

Menschen mit Vagina und Vulva sind betroffen – aber wie viele eigentlich? Die Dunkelziffer variiert zwischen 5-30%! Das ist eine ganze Menge. Oft haben Betroffene einen wahren Ärzte bzw. Ärztinnen Marathon hinter sich, da es lange dauert, bis die richtige Diagnose gestellt wird. Für eine umfassende Diagnose braucht es viel Zeit und die fehlt leider oft in den Arztpraxen. Vaginismus variiert so stark, daher braucht es individuelle Unterstützung. Manche können eine gynäkologische Untersuchung machen, aber weder Tampons einführen noch penetrativen Sex haben. Wieder andere können gar nichts einführen. Und andere haben keine Probleme bei Tampons oder einer Menstruationstasse, aber Schmerzen und Verkrampfungen bei der gynäkologischen Untersuchung und beim penetrativen Geschlechtsverkehr.


Es gibt primären und sekundären Vaginismus.

Primärer Vaginismus macht sich bereits in der Pubertät bemerkbar beim ersten Versuch einen Finger oder ein Tampon einzuführen. Oder auch bei den ersten Versuchen penetrativen Geschlechtsverkehr zu haben. Die Scham ist meist sehr groß und Betroffene suchen die Fehler bei sich.

Sekundärer Vaginismus wird meist durch ein unangenehmes oder auch traumatisierendes Ereignis ausgelöst und kann in jedem Lebensalter auftreten. Das kann eine schwierige Geburt sein, ein sexueller Übergriff, eine Operation und noch viel mehr.



Heilungsmöglichkeiten und Therapie

Vaginismus ist auf jeden Fall heilbar – aber für viele ein langer Weg!

Da Vaginismus oft Folgeerscheinung von anderen Erkrankungen und anderen Lebenseinflüssen ist, braucht es für den Heilungsprozess oft lange Zeit. Jede*r Betroffene durchlebt diesen Weg in ihrem eigenen Tempo. Den meisten hilft eine Sexualtherapie (Gesprächstherapie) und zusätzliches Beckenbodentraining und Dilatoren Training. Dilatoren sind medizinische Dehnungsstäbe, wobei es nicht um das Dehnen der Vagina geht, sondern um das daran gewöhnen, etwas ohne Schmerzen aufnehmen zu können. Dabei wird mit der kleinsten möglichen Größe begonnen und die Betroffenen tasten sich dann Schritt für Schritt an die dickeren und längeren Dilatoren heran.

Den meisten hilft eine Mischung aus psychischer Unterstützung und körperlicher Unterstützung. Betroffene von Vaginismus schämen sich meistens sehr für ihre Erkrankung. Zudem ist Vaginismus nicht so wie Diabetes ein bekanntes Phänomen. Betroffene, die davon berichten, müssen zumeist zuerst erklären, was Vaginismus ist. Oft gut gemeinte Ratschläge wie „Entspann dich doch einfach“ oder „Benutz doch Gleitgel“ wiederum helfen den Betroffenen gar nicht, sondern setzen sie nur noch mehr unter Druck.

Die beste Unterstützung ist oftmals einfach zuhören und Verständnis zeigen. Und auch mit anderen darüber sprechen, damit dieses Tabuthema mehr kennen und auch Ärzte und Ärztinnen schneller richtige Diagnosen stellen können.


Invisible Wall Vienna

Christina von der Selbsthilfegruppe Vaginismus hat es sich zum Ziel gemacht anderen mit ihrer Geschichte Mut zu machen. Sie selbst hätte sich damals einen Austausch mit anderen Betroffenen gewünscht. Heute leitet sie selbst eine Gruppe in Wien. Dort treffen sich die Betroffenen regelmäßig, um sich gegenseitig zu unterstützen und von den Erfahrungen der anderen zu profitieren.


In der Podcastfolge 5 hat sie mir von ihrer Geschichte erzählt, ihre Ängste und auch, wie sie den Vaginismus überwunden hat. Wenn du mehr wissen willst, hör gerne rein. Jetzt auf Spotify!

Logo Sexologisch