baby, darf ich dich vorm frühstück noch mit dem strap-on vögeln? Gastbeitrag von Pa Dares

Ein Gastbeitrag von Pa Dares


Pa Dares

ist referent*in, workshopleiter*in und autodidakte*r autor*in, disziplinen- abweisende künstler*in


wohnt seit oktober 2019 in linz und arbeitete dort ein Jahr bei maiz Autonomes Zentrum von und für Migrant*innen im bereich Sex&Work- unter anderem als street-worker*in. pa arbeitet als sexarbeitende (independent high class Escort, Porno) und referiert unter anderem für die ausbildung sexualpädagogik in linz und an der FH linz.

seit 3 Jahren schreibt pa -autodidakt texte zu themen wie sexarbeit und migration, sexualpolitischen - und gesellschaftspolitischen themen unteranderem aus der betroffenen perspektive und wird endlich auch dafür bezahlt. alle paar monate organisiert pa einen queer-feministischen, sexpositiven salon in dem sich zu verschiedenen themen in einem safer-space ausgetauscht werden kann.

___________


I want a world, where friendship is appreciated as a form of romance.

I want a world where when people ask if we are seeing anyone we can list the names of all our best friends and no one will bat an eyelid.

I want thousands of songs and movies and poems about the intimacy between friends. I want a world where our worth isn't linked to our desireability, our security to our monogamy, our family to our biology“


Alok Vaid-Menon


**attention: highly explicit erotic language


- liebesbrief für einen herzensmenschen


dear aaron,


dieser brief ist für dich, für mich, für uns und für alle, die sich an solcher liebe für eine

freund*innenschaft erfreuen können.


ich bin begeistert von dem kennenlernprozess den ich mit dir seit ca. einem Jahr immer noch habe. und begeistert davon, wie innig unser verhältnis zu einander ist, obwohl wir uns erst 5?! mal live gesehen haben. unsere verbindung lässt mich auf eine schöne art und weise anders über beziehungen nachdenken- sie hilft mir dabei, nicht direkt klassische namen (platonisch, romantisch, partner*in, freund*in, gspusi etc) für meine intimen beziehungen zu suchen und herzensmenschen einfach herzensmenschen sein lassen- ohne sie hierarschisch zu ordnen.


wir haben gemeinsam film projekt mit einer crowd funding kampagne gestartet, bevor wir uns das erste mal live gesehen haben. erst nachdem die kampagne erfolgreich war, besuchte ich dich das erste mal. Fast ein jahr später warten wir gerade auf eine rückmeldung vom filmfestival crossing europe um zu erfahren ob unser film nominiert wird damit wir von dem hart verdientem money urlaub machen können. fingers crossed.


bereits dieser erste besuch bei dir war aufregend und vielschichtig. du nahmst mich als zweites escort zu einem bdsm kundentermin mit, in dem ich meine zweite bdsm erfahrung gemacht habe, für gutes geld, und das erste mal knutschen, schmusen und ein orgasmus mit dir als meine domina —das war aufregend.

ich liebe es, wie wir uns seit her kunden hin und her schieben, sie (leider nicht oft genug) beide vögeln und füreinander da sind, wenn wir von der arbeit frustriert sind, uns bestärken und ehrlich feedback geben, wenn wir das gefühl haben, dass es nützlich ist, und uns von den menschen erzählen, die wir verliebt sind und uns gegenseitig rat für konfliktsituationen geben.


mein queeres herz ist sehr einsam hier in dieser kleinen stadt linz, in der fast ausschließlich alle beziehungen die mir begegnen hetero romantische zweierbeziehungen sind. es langweilt mich und es fühlt sich so weit weg an, wenn beziehungen eine klare struktur haben, die recht starr wirkt und mit denen ich mich meistens als objekt fühle, das potentiell gefahr birgt.


obwohl ich gerade das glück habe, einen hetero cis mann zu lieben, der liebevoll ist zu mir und mit dem der sex und die intimität wunderbar toll sind, bin ich wieder mal mit cis-männlichen* mustern konfrontiert, die mich manchmal langweilen, manchmal verletzen und meist emotionale arbeit für mich bedeuten, von der ich eigentlich schon so unfassbar müde bin.


wie leicht, inspirierend, unbeschwert, hot, und liebevoll unsere verbindung ist, wie viel kraft und heilung ich daraus ziehen kann und wie sehr mich das gerade stärkt, all das ist mir nach meinem letzten besuch bei dir nochmal bewusst geworden.

aber auch wie sehr ich mich nach mehr körperlichen beziehungen mit anderen tollen flinta menschen sehne, die ähnliche gewalterfahrungen in ihrem leben gemacht haben, wissen was sie brauchen und es drauf haben, das zu kommunizieren, sich zu reflektieren und ungefiltert ehrlich statt höflich sind.


ich mag es, mit dir gemeinsam kuschelnd einzuschlafen, nachdem wir uns über unsere liebes-leben und projekte der letzten wochen ausgetauscht haben.


ich mag es, mit welcher klarheit wir miteinander kommunizieren. und auch, dass es möglich ist, mal auszurasten und schlecht drauf zu sein und zu projizieren und danach wieder beieinander anzukommen und vertrauen zu fassen.


es fühlt sich so gut an, von dir in meinen zwischenmenschlichen qualitäten auch gesehen und wertgeschätzt zu werden.

ich fühle mich geschmeichelt, unfassbar aufgeregt und freudig, dass du mich in eine explizit sexuelle 3er -konstellation mit dem cis-boy* hinzuzuziehst, den du gerade liebst.


ihr habt darüber gesprochen, dass ihr eine sexarbeitende für diese erfahrung einladet- wie aufregend und voller tabus, grenz-verschwimmend und intensiv diese vorstellung für mich ist- in zwei wochen werde ich also dafür bezahlt, mit euch zu schmusen. das nenn ich arbeit die freude bereitet und bin mir des privileges bewusst.


unser letztes treffen und der gemeinsame orgasmus beim strap-on vögeln nach einer yoga session, einer jonimassage von dir für mich weil du üben wolltest und vor dem schnellen frühstück bevor du zur therapie eiltest- diese beziehung zu dir, in der sexpositivity kultiviert und gelebt wird, und die gelassenheit und schwerelosigkeit dabei- all das fasziniert mich und tut mir gut.


diese jonimassage fand ich auf vielen ebenen toll: du hast mich beiläufig beim plaudern am abend vorher gefragt, ob ich mir vorstellen kann, von dir massiert zu werden- weil du üben möchtest. ob ich eine msenmassage von einem anderen menschen mit vulva bekommen möchte, der kommunizieren kann, einfühlig und professional body worker ist? yes please.


während du mich massierst, unterhalten wir uns. dabei ist mir wiedermal aufgefallen, wie viel cis männer zu lernen haben, wenn es um unsere pussies geht- selbst der unfassbar tolle cis mann, mit dem ich gerade viel schmuse und orgasmen teile. wir sprechen darüber, dass cis männer mal alles verlernen/ vergessen sollen, was sie denken, über pussies und wie sie zu beglücken sind. und sich trauen dürfen, zu erkunden und zu fragen und feedback einzufordern und einfach zu spielen.


mit dem fazit beenden wir dann auch die massage, weil wir nicht so viel zeit haben. dann wäschst du dir kurz die hände und bereitest den strap on vor. dann schnallst ihn dir um und ich bin kurz traurig darüber, dass du nur einen vibrator-bullit hast. aber es wird mir schnell egal, als du den bunten, weichen selikon penis sanft in mich einführst und dich zu mir runter beugst, sodass ich deinen nacken küssen kann. so hot you are. Mhhh.


Unser erstes mal sex außerhalb des arbeitskontextes und überhaupt das zweite mal.

ich stimuliere meine klitoris mit meinen fingern und merke sofort, dass ich einen schnellen orgasmus haben kann, wenn ich will. aber ich warte noch und genieße deine kreisenden bewegungen in mir. obwohl ich es gewöhnt bin, von einem penis gefickt zu werden, ist alles anders, wenn der penis einem menschen gehört, der auch eine vagina hat. Dann hab ich nen ziemlich guten lach-orgasmus- meinend, dass ich hart komme und mich so drüber freue, dass ich lachen muss.


Nice. Das mag ich viel öfters machen. Bitte ;)


wir machen weiter und dann haben wir beide einen sexy orgasmus- gleichzeitig baby. ich hätte das stöhnen dabei gerne aufgenommen, aber vielleicht tun wir das beim nächsten mal?!


dann liegen wir beide kurz da und kuscheln und freuen uns, bevor wir aufstehen und ich uns nen schnellen snack mache während du dich auf deine therapie vorbereitest...


kurzer kuss und umarmung zum abschied and gone you are...und alles fühlt sich gut an.