Aufklärung für junge Menschen #Folge62

Text zur Podcast-Folge 62, verfasst von Claudia Contu alias Wortkünstlerin



Herzlich willkommen zu einer neuen Folge von SexOlogisch!


Heute sitzt hier wieder eine ganz wundervolle Gästin, nämlich Sina Oberle. Sina ist eine richtige WOW-Frau, weil sie so viele unterschiedliche, aber gleichermaßen wunderbare Dinge macht, aber hier und heute wollen wir sie vor allem als Autorin (und Zyklus Coach) vorstellen und darum wird es heute auch am allermeisten gehen.


Über Sina Oberle

Sina Oberle kommt aus Konstanz am Bodensee, ist 32 Jahre alt, Mama seit knapp über einem Jahr und setzt sich intensiv mit Frauengesundheit auseinander. Ursprünglich aus der Wirtschaftsinformatik ging es mit ihrer Reise los, als sie nach 12 Jahren Pille diese abgesetzt hat. Sie hatte die Pille nie hinterfragt, wie eben viele junge Mädchen einfach eingenommen, dann mit etwa 26 abgesetzt und hatte plötzlich die verschiedensten Beschwerden: unreine Haut, Haarausfall, Stimmungsschwankungen, Libido-Themen… Wow, was war denn in all den Jahren passiert oder NICHT passiert?


Sina ließ sich ausbilden, wollte aus dieser Hormon-Thematik raus, sich kennenlernen und coacht nun Frauen im Bereich Pille absetzen, Kinderwunsch, Schwangerschaft und alle möglichen hormonellen Themen. Sie ist Autorin zweier Bücher - ‚Hautklar‘ und ‚Zyklus Code‘ und hilft Frauen wieder mehr in ihre Weiblichkeit zu kommen und ihren Zyklus kennenzulernen.


Da Frauenärzt:innen oftmals, aufgrund fehlender Ressourcen, sich nicht die Zeit nehmen können nach individuellen Lösungen zu suchen und Ursachenforschung zu betreiben, steht ihnen nun Sina zur Seite.


„Im Grunde kommen die Frauen schon gezielt mit Themen zu mir, entweder haben sie keine Periode oder keinen Eisprung, wollen aber schwanger werden, haben eine unreine Haut oder sonst was, dann schaue ich dahinter und stelle viele Fragen. Ganz oft ist es auch ein Thema wie Mama und Oma schon gelebt haben. Wurden da Zyklus, Weiblichkeit, Periode schon gelebt oder ist es ein Thema, das in der Familie unter den Tisch gekehrt wurde? Denn natürlich, wenn ich so aufgewachsen bin, als eine Frau, bei der dieses Thema Zyklus oder Periode, Eisprung, Fruchtbarkeit als eklig oder als nicht anerkannt oder irrelevant gesehen wurde, gehe ich damit auch dementsprechend um oder wenn ich immer das Gefühl habe, meine Periode nervt, weil ich nicht schwimmen gehen kann, keinen Sport machen kann, nur daheim rumliege, dann lehne ich mich dagegen, das kommuniziere ich auch meinem Körper und so kann sich das über Jahre verfestigen und dazu führen, dass ich keine Periode mehr habe. Der Körper ist so klug, dem können wir nichts vormachen. Das sind Themen, da muss man sehr tief gehen, deswegen brauche ich einfach auch Zeit mit den Frauen, um dahinter zu blicken. Weiters schaue ich wie ist die Ernährung, wie ist der Lifestyle, all diese Faktoren, die dann natürlich reinfließen und versuche Tipps zu geben, mit den Frauen unterstützend ihre Ursache zu lösen und anzugehen.

Mittlerweile habe ich auch Online Kurse gemacht, um mein geballtes Wissen in ein Videoformat zu packen, um noch mehr Menschen zu erreichen.“


Mädchensache

Nun wird das neue Buch „Mädchensache“ auf den Markt kommen. Ein Buch von 13-17, evtl. schon ab 11, je nach Reife des Mädchens.

„Ein junges Mädchen muss die Chance haben, sich über ihren Zyklus, der ja mit der Pubertät beginnt, informieren zu können und eben nicht nur das zu wissen, was Mama vorlebt. Im besten Falle geht die Mama damit offen um und kommuniziert, aber wenn das Mädchen in einer Familie groß wird, in der das Thema nicht besprochen wird oder Mama das auch gar nicht weiß, wie es bei mir auch war, dann ist sie wie die 26-Jährige Sina: ‚Okay, krass, ich habe einen Zyklus.‘


Das Buch soll eine Plattform für junge Mädchen sein, mit Antworten auf ‚Was ist eine Periode, was ist die erste Zyklusphase, was bringt der Zyklus? Warum haben wir einen Zyklus, was ist Sexualität, wie kann ich mich darin ausleben, was ist mit Verhütung - nicht nur Pille und Kondom, was gibt's noch?“

Es soll in diesem Buch darum gehen, dass die Periode zwar nicht immer toll und angenehm sein mag, dass sie aber auch ihre Vorteile, ihr Positives und Gutes hat. Dass unser Zyklus wunderbar genutzt werden kann, uns ein besseres Bauchgefühl, eine bessere Intuition schenkt, uns auch im Berufs- und Schulleben weiterbringen kann.


„Periode ist nicht einfach nur Blut, das super nervig ist und da irgendwie rausläuft und ich wieder nicht schwimmen gehen kann, sondern da ist so krass viel dahinter. Und wenn ich mit diesem Wissen so früh wie möglich auf Achse bin, dann habe ich so viele Vorteile.“

Sina hat sich für ihr Buch zwei Expertinnen hinzugezogen, um auch weitere unglaublich wichtige Themen miteinbringen zu können. Zum einen Magdalena von @sexologisch für das Thema Sexualität. Zum anderen ihre Lektorin Anne, die mit ihrer Expertise über die natürliche Verhütung aufklärt. Nicht à la „Jetzt messe ich da so ein bisschen rum. Jetzt erfühle ich da so ein bisschen den Zervixschleim und dann wird es schon klappen, sondern da besteht ja ein Regelwerk, da steht ein Algorithmus dahinter, der muss gelernt sein und da muss man seinen Körper ganz ganz ganz bewusst wahrnehmen.“


Das Buch „Mädchensache“ soll Vertrauen schaffen und umfassend über äußerst wichtige Themen aufklären, denen sich schon junge Mädchen zuwenden sollten.


So will ebenso über Verhütungsmethoden gesprochen werden. Nichts da mit Pille und gut ist! „…Was ist denn mit dem Kondom, was ist denn mit den ganzen Geschlechtskrankheiten? Die werden nämlich damit einfach vergessen, denn die Mädels nehmen die Pille und die Eltern sind glücklich. Alle sind happy, dann hat man vielleicht auch keine Pickel mehr. Alles ist super. Super gelöst. So war es in meinem Fall übrigens auch. Aber wer kümmert sich um die Geschlechtskrankheiten, weil wenn ich meine männlichen Freunde frage, die in meinem Alter sind, also knapp über 30 ‚Ganz ehrlich, wie oft habt ihr wirklich mit Kondom verhütet in eurer Jugend?‘, dann sagen sie, nahezu gar nicht, weil klar war, all diese Mädchen nahmen die Pille. Also kein Wunder, dass so viele junge Leute mit Chlamydien zu kämpfen haben oder sonst was, das totgeschwiegen wird und das ist so erschreckend und so schlimm und das muss dargelegt werden und es geht nicht darum Angst zu machen, aber es geht darum, ein Bewusstsein zu schaffen, dass auch Geschlechtskrankheiten vorhanden sein können und zwar nicht nur, wenn du wild durch die Betten springst und da ist nun mal das Kondom eine richtig wichtige Geschichte.“


Es soll im Buch ebenso aufgeklärt werden, wie sehr die Verschreibung der Pille oft aus unsinnigen Gründen, à la „Hab nun eine schöne Haut“, durchgeführt wird, aber sie vieles kaputt machen kann… Was ist mit der Libido? Was mit so vielen anderen Nebenwirkungen?


Sina erzählt, wie sie, nachdem sie mit bereits 14 Jahren mit der Einnahme der Pille begann, erst mit etwa 26 Jahren sich selbst und ihre Sexualität entdecken konnte. Sich erst bewusst mit ihrem Körper auseinandersetzen konnte als sie die Pille absetzte. Diesen Weg möchte sie den Mädchen ersparen. „Ich hatte nicht das Empfinden, mein Kopf hat einfach gesagt: ‚Ja, wir machen es (Sex) jetzt, weil es dazu gehört‘, aber ich war eigentlich nicht bereit dazu und dann wird ja auch ein gewisser Prozess nicht ausgelöst. Das heißt, ich hatte wenig Feuchtigkeit, dadurch war der Sex natürlich nicht so reibungslos und hat weh getan. Dann hat sich mein Gehirn danach gemerkt ‚Ok, Sex ist Schmerz‘ und genau so hat sich das über die Jahre verankert und bis ich es geschafft habe, mich zu befreien von diesem Gedanken, dass Sex ja nicht unbedingt gleich Schmerz ist, das war so schwer, weil das ein Schutzmechanismus ist.“ Das Buch ist einfach zu lesen und für jederfrau, ohne zu überfordern oder mit komplexen Formulieren um sich zu schmeißen.

Es wird zwei Exemplare zu gewinnen geben, sobald das Buch erschienen ist, das heißt, wenn ihr auf dem @sexologisch Instagram Kanal vorbeischaut, könnt ihr es euch ‚checken‘, ansonsten kann man es natürlich auch mittlerweile schon vorbestellen. Dann ab in eurem Buchhandel oder Buchladen um die Ecke, vielleicht schon als Weihnachtsgeschenk miteinplanen. „Das ist so wichtig, egal, ob ihr jetzt einen Jungen oder ein Mädchen habt. Es ist wichtig, dass wir als Eltern ein gewisses Wissen haben, das wir auch unseren Kindern mitgeben, wir können uns da nicht aus der Verantwortung ziehen. Das ist nicht Lehrer-Sache, das ist nicht Arzt-Sache, das ist Lebenswissen, das WIR übergeben und auch auf irgendeine Art und Weise vorleben müssen. Die Pubertät ist eine sehr starke Veränderung. Sowohl für die Eltern als auch für die jungen Mädchen oder die jungen Männer, da ist erstmal alles etwas chaotisch und aufgewirbelt und neu. Ich glaube, es ist ganz wichtig, dass jedes junge Wesen diesen Weg gehen darf und die eigenen Erfahrungen machen muss und das hat einfach auch was mit Reifung zu tun, mit einem Entwicklungsprozess und genauso ist es mit dem Zyklus auch. Da sind die Hormone erstmal durcheinander und dann lernen die sich kennen, miteinander zu arbeiten und dann fließt es einfach.“ Abschließend darf ich euch jetzt noch mal die Bücher von Sina empfehlen bzw. auch ihren Podcast, ihr findet alles in den Shownotes der Podcast-Folge.


Schön, dass du heute dabei warst, ich freue mich auf nächstes Mal.

 

Über Claudia Contu alias Wortkünstlerin


Claudia Contu alias Wortkünstlerin. Ursprünglich Diplompädagogin und Lebens-, Sozial- und Psychologische Beraterin. Seit jeher leidenschaftlicher Schreiberling und selbständige Ghostwriterin, Texterin und Autorin des Achtsamkeitsbuches „Erdenkind“. Zweifachmama und Einfachbonusmama.


Ich bin ein absoluter Schreiberling – in tiefster Liebe verbunden mit Fantasie, Poesie, Träumereien und Wortkunst ;) Gesellschaftskritisch, ironisch und sarkastisch liebe ich aber auch!!!




Meine absoluten Herzensthemen sind Weiblichkeit und alle Themen des Frauseins – der weibliche Körper, das Wunder des weiblichen Zyklus (dazu habe ich einige Projekte, in denen ich stecke ;), Schwangerschaft, das Mamasein, Aufklärungsarbeit bei Kindern und Jugendlichen, Pubertät und und und… Selbstliebe und Selbstakzeptanz, Achtsamkeit und einfach das Leben. Als Pädagogin und Lebensberaterin voll meine Themen und habe bereits vieles, u.a. ein „Coachingbuch“ darüber verfasst. Kunterbunte Familien in all ihren Formen, Farben, Ecken und Kanten. Und auch die weniger schönen Themen des Lebens…

Worin ich NICHT genügend weiß: Gendern, Begrifflichkeiten…


Wäre ich eine Kondomsorte, dann eine Mischung aus Schoko und Noppen mit Orangengeschmack, wenn man zart und doch so leidenschaftlich dran knabbert. Wie meine absoluten Lieblingskekse von *pieps* – schokocremig, um dahinzuschmelzen und fruchterfrischend, um bei der Sache zu bleiben ;) … Yummy

Website: www.wortkuenstlerin.com

Instagramaccount: https://www.instagram.com/wort_kuenstlerin/?hl=de